Förderprogramme für neue Fenster

Der Einbau moderner Fenster zieht zwar langfristige Vorteile für den Energieverbrauch nach sich, doch zunächst wird eine hoheÜbersicht aller KfW-Instrumente zur Qualitätssicherung im zeitlichen Verlauf Investitionssumme benötigt. Berücksichtigen Sie deshalb die umfangreichen Optionen der Fenster-Förderung und richten Sie die Fenstereigenschaften nach den Fördermöglichkeiten aus. Wir zeigen Ihnen, wie Ihnen KfW, BAFA und Co. beim Sparen helfen.

Neue Fenster und sogar der Einbau durch Handwerker können mit finanziellen Anreizen verbunden sein. Folgende Fördermöglichkeiten und Steuervorteile gibt es aktuell:

  1. Handwerkerleistungen von der Steuer absetzbar
  2. KfW-Förderung „Energieeffizient Sanieren“
  3. KfW-Förderung „Energieeffizient Bauen“
  4. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

1. Steuervorteile: Handwerkerleistungen absetzen

Sie können 20 Prozent der Kosten für die Handwerker steuerlich geltend machen, wenn Sie renovieren, erhalten oder modernisieren. Der Höchstbetrag, der von der Einkommenssteuer abgezogen werden kann, beträgt 1.200 Euro jährlich. Das sind Handwerkerrechnungen von insgesamt 6.000 Euro, die Sie jedes Jahr einreichen können. Wichtig ist, dass eine ordentliche Rechnung mit der Aufführung aller Posten gestellt wird – Überweisungsscheine gelten nicht. Die Materialkosten können jedoch nicht abgesetzt werden.

2. Fensteraustausch: KfW-Programm (152) „Energieeffizient Sanieren“

Findet der Fensteraustausch mit dem Ziel statt, die Energieeffizienz des Gebäudes zu erhöhen, können Sie das Förderprogramm Familie im Gespräch, Vater und Mutter sitzen auf dem Sofa und unterhalten sich mit ihrer Tochter„Energieeffizient Sanieren“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Anspruch nehmen. Bedingung: Der Bauantrag oder die Bauanzeige für das Gebäude muss vor dem 1. Januar 1995 gestellt worden sein. Die Gesamtfördersumme beläuft sich auf höchstens 50.000 Euro pro Wohneinheit. Der Jahreszins beträgt 1,0 Prozent.

3. Fensterneueinbau: KfW-Programm (153) „Energieeffizient Bauen“

Werden die Fenster im Rahmen eines Neubaus eingesetzt, könnte dieses Programm der KfW-Bank interessant sein. Erreichen Sie beim Neubau ein förderwürdiges Energieniveau, stellt Ihnen die Staatsbank einen zinsgünstigen Kredit von maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit zur Verfügung. Voraussetzung ist u. a., dass Sie einen Energieberater hinzuziehen. Bei der Erreichung eines besonders niedrigen Energieniveaus wird Ihnen ein Teil Ihres Kredits erlassen.

4. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle: Energieberatung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle übernimmt zwar keine Kosten für den Fenstereinbau, dafür finanziert es eine Energieberatung. Sind Sie sich nicht sicher, welche Sanierungsmaßnahme für effektiveren Wärmeschutz Sie wählen sollen, hilft Ihnen ein unabhängiger Fachmann für Energieberatung.

 

Fördermöglichkeiten finden – aber wo?

Bereits die Suche nach dem richtigen Fördermittel stellt viele Eigenheimbesitzer vor ein Problem. Eine erste Orientierung im
Fördermitteldschungel bietet das Internet: Die Webseite foerderdatenbank.de Junge Frau vor einem Heizkörpergibt einen aktuellen und umfassenden Überblick über mögliche Fördermittel des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Nutzer können entweder gezielt mit einer Schnellsuche nach dem richtigen Fördermittel suchen oder sich von einem Förderassistenten Schritt für Schritt zur richtigen Förderung leiten lassen. Weitere Informationen zur cleveren Fensterfinanzierung finden Sie hier.

Energieeffizientes Sanieren: Förderung von KfW und BAFA

Zwei große, wichtige Anlaufstellen sollten Sie unbedingt kennen, wenn Sie eine Förderung zum Einbau neuer Fenster beantragen wollen:

  • Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
    Gleich mehrere Fördermöglichkeiten stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, zur Verfügung. Privatpersonen können hier entweder einen finanziellen Zuschuss oder einen zinsgünstigen Kredit für die Erneuerung von Fenstern erhalten.
  • Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle stellt Privatpersonen die Finanzierung für eine Energiesparberatung bereit.

Programm 151: Kredit für energetische Einzelmaßnahmen

Das Programm 151/152 der KfW fördert unter anderem die Erneuerung von Fenstern und Außentüren.


Förderung Geldmünzen IconFür den Austausch von Fenstern und Türen stehen mit dem Förderprogramm 151/152 bis zu 50.000 Euro zu einem günstiges Jahreszins pro Wohneinheit und Maßnahme zur Verfügung.


Den Betrag können Sie nach der Bewilligung wahlweise in Einzelbeträgen oder als Gesamtsumme abrufen. Innerhalb von drei Monaten muss die Förderung allerdings komplett dem zugedachten Verwendungszweck zugeführt werden.

Voraussetzungen für den Förderantrag

Alle Privatpersonen, die eine energetische Einzelmaßnahme planen, können eine Förderung bei der KfW beantragen. Auch die Erneuerung von Fenstern und Türen ist förderbar. Einige Grundvoraussetzungen müssen trotzdem erfüllt sein:

Termin/Kalender (Icon)Förderungsfähig ist die Fenstererneuerung nur in Wohngebäuden, für die der Bauantrag vor dem 1. Februar 2002 gestellt wurde.


Zahnräder (Icon)Die durchgeführte Maßnahme muss einer vorgegebenen technischen Mindestanforderung entsprechen.Weitere Voraussetzungen und Informationen für die Bewilligung der Förderung finden Sie auf der Webseite der KfW unter der jeweiligen Programmnummer.

Programm 430: Investitionszuschuss für Selbstfinanzierer

Alternativ zum Förderkredit können Privatpersonen, die Ihr Eigenheim aus eigener Tasche und ohne Kredit finanzieren, einen Förderzuschuss beantragen. Mit dem Programm 430 der KfW können Hausbesitzer bis zu 30.000 Euro Zuschuss pro Wohneinheit erhalten. Der Zuschuss wird sowohl bei der Sanierung des Wohngebäudes zum Effizienzhaus als auch für einzelne Sanierungsmaßnahmen vergeben.

Förderung Geldmünzen IconFür den Fenstertausch beträgt der Zuschuss 10 Prozent der Sanierungskosten, höchstens aber 5.000 Euro je Wohneinheit.

Energieberatung von der BAFA fördern lassen

Nicht nur den Einbau neuer Fenster können Sie sich finanziell bezuschussen lassen, sondern auch die unabhängige Energieberatung. Die BAFA fördert die Vor-Ort-Beratung.

Förderung Geldmünzen IconAntragsteller erhalten für die Beratung durch einen Sachverständigen einen Zuschuss von rund 60 %, max. 800 Euro bei einem Ein- oder Zweifamilienhaus und max. 1.100 Euro, wenn es sich um drei Wohneinheiten handelt.

Die Kosten für die Beratung variieren stark und richten sich nach dem Leistungsumfang. Die Förderung für eine Beratung kann nur alle acht Jahre genehmigt werden und erfolgt in mehreren Schritten.

Die verschiedenen Schritte der Energieberatung.

Auch für die Förderung des Energieberaters müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein:

  • das Wohngebäude muss im Bundesgebiet liegen
  • der Bauantrag muss vor dem 31. Januar 2002 gestellt worden sein
  • das Gebäude muss überwiegend als Wohnraum genutzt werden
  • der Berater muss unabhängig sein

Energieberatung der KfW

Auch die KfW fördert die Baubegleitung für energieeffizientes Sanieren. Im Rahmen des Programms 431 unterstützt sie die Betreuung der Sanierungsarbeiten durch einen Sachverständigen. Die Beratung beinhaltet unter anderem die Kontrolle während der Bauausführung und die Abnahme sowie die Bewertung der Sanierung nach ihrem Abschluss.

Förderung Geldmünzen IconDie KfW übernimmt 50 Prozent der Kosten bis maximal 4.000 Euro je Sanierungsmaßnahme und Antragsteller.

Die förderfähigen Maßnahmen finden Sie auf der Webseite der KfW unter dem Punkt „Liste der förderfähigen Leistungen“.

Fördermöglichkeiten frühzeitig prüfen

Egal ob Zuschuss, Kredit oder Kostenübernahme: Informieren Sie sich bereits im Vorfeld über die Fördermöglichkeiten für die Erneuerung oder den Austausch Ihrer Fenster. So können Sie die Maßnahmen sicher finanzieren. Auch die meisten Fachbetriebe kennen sich mit den unterschiedlichen Fördermöglichkeiten aus und helfen Ihnen gerne weiter. Bei der Suche nach dem richtigen Anbieter in Ihrer Region hilft Käuferportal. Fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich bis zu drei Angebote an.

E-Mail

info@fensterprofi24.de 

Fragen Sie uns, wann immer Sie wollen.

Telefon

0800 1 150 150

Fragen? Kritik? Anregungen? Rufen Sie uns an – kostenlos
werktäglich 9:00 – 18:00